Barometer der Pressefreiheit – Journalisten in Haft / Iran

Barometer der Pressefreiheit – Journalisten in Haft / Iran

Seit 07.10.2015 Hassan Shikhaghai Direktor der Informationsseite Ruwange
Seit 26.08.2015 Keyvan Mehregan Freier Journalist
Seit 31.07.2015 Arash Azad Chefredakteur des Blogs und Weblogina arashzad
Seit 05.03.2015 Narges Mohammadi Journalist und Sprecher des Zentrums der Verteidigung für Menschenrechte
Seit 10.05.2014 Saraj Mirdamadi Radio Zamaneh
Seit 24.02.2014 Said Razavi Faghih Mitwirkung an mehreren reformistische Zeitungen
Seit 08.03.2013 Masoud Kourdpour Nachrichtenportal Mokeryan
Seit 07.03.2013 Khosro Kurdpour Nachrichtenportal Mokeryan
Seit 07.11.2012 Yashar Darolshafa
Seit 07.01.2012 Said Madani Freier Journalist
Seit 01.07.2007  Mohammad Sadegh Kabovand Payam-e mardom-e Kurdestan
Seit 25.01.2007 Adnan Hassanpour – Asou

 

Barometer der Pressefreiheit – Online Aktivisten und Bürgerjournalisten in Haft /Iran

Seit 11.01.2015 Atena Ferghdani
Seit 27.12.2013 Soheil Arabi
Seit 08.10.2013  Roya Saberi Negad Nobakht
Seit 01.09.2013 Amir Gholestani
Seit 01.09.2013 Masoud Ghasemkhani
Seit 01.09.2013 Fariborz Kardarfar
Seit 01.09.2013 Amin (Faride) Akramipour
Seit 01.09.2013 Mehdi Reyshahri
Seit 01.09.2013  Seyyed Masoud Seyyed Talebi
Seit 09.04.2013 Saleh Torfi
Seit 09.04.2013 Adel Sadoni
Seit 09.04.2013 Hamzeh Zargani
 Seit 08.09.2011  Mostafa Abdi Majzooban Nor
 Seit 27.01.2011 Kamran Ayazi Blogger
Seit 28.10.2010 Arash Honarvar shojai Theologiker und Blogger (http://honarvarnetessays.persianblog.ir/)
Seit 13.11.2009 Hossien Ronaghi Maleki
Seit 18.06.2009 Sakhi Rigi balochistan-s.blogfa.com
Seit  ….06.2009 Chari Mohammad Moradof
Seit 04.10.2008 Saeed Malekpour
Seit 11.05.2008 Vahid Asghari

 

Iran: Die Situation der Pressefreiheit im Überblick

 Medien im Iran unterliegen einer strikten Kontrolle des Kulturministeriums, bei Verfehlungen droht ihnen die Schließung. Daneben sind weitere staatliche Stellen wie das Geheimdienstministerium, die Revolutionswächter und die „Cyber-Polizei“ FTA an Zensur und anderen Repressalien beteiligt. Die Revolutionswächter kontrollieren auch wichtige Mobilfunkgesellschaften und Internetanbieter. Der Iran betreibt eines der ausgefeiltesten Systeme der Internetzensur und -überwachung, das in den vergangenen Jahren kontinuierlich verschärft wurde. In Zeiten von Unruhen und Demonstrationen werden regelmäßig Internetseiten gesperrt oder der gesamte Internetverkehr – bei Bedarf auch das Mobilfunknetz – gedrosselt. Insgesamt sollen mehrere Millionen Webseiten blockiert sein. Als mittelfristiges Ziel propagiert die Regierung seit 2011 die Schaffung eines „halalen“, vollständig staatlich kontrollierten Internets. Ende 2011 wurde eine Liste von 25 „Internet-Verbrechen“ eingeführt, darunter etwa Aufruf zum Wahlboykott und Veröffentlichung von Oppositionslogos. Anfang 2012 wurden erstmals im Iran vier Internetaktivisten zum Tode verurteilt. In den acht Jahren der Präsidentschaft Mahmud Ahmadinedschads (2005-2013) sind – nach einer relativen Entspannung unter dem Vorgänger Mohammed Khatami – mehr als 200 Zeitungen geschlossen worden. Mehr als 300 Journalisten und Online-Aktivisten wurden willkürlich festgenommen, gefoltert oder zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Auslandssender wie die Deutsche Welle, BBC und Voice of America und ihre iranischen Mitarbeiter werden als bezahlte Kollaborateure westlicher Geheimdienste diffamiert. Selbst die Familien iranischer Journalisten, die im Ausland arbeiten, sind Repressalien ausgesetzt.

Reporter ohne Grenzen hat seit 2010 insgesamt 80 Hilfsanfragen iranischer Journalisten erhalten, davon 30 Bitte um Hilfe im Asylverfahren.

Published by:

Piruzan

Siehe! Ich bin meiner Weisheit überdrüssig, wie die Biene, die des Honigs zuviel gesammelt hat, ich bedarf der Hände, die sich ausstrecken. Ich möchte verschenken und austeilen, bis die Weisen unter den Menschen wieder einmal ihrer Torheit und die Armen wieder einmal ihres Reichtums froh geworden sind. Dazu muss ich in die Tiefe steigen: wie du des Abends tust, wenn du hinter das Meer gehst und noch der Unterwelt Licht bringst, du überreiches Gestirn!

Katgeorien آزادی بیان, حقوق بشر, سیاستHinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s